1. – 13. Schuljahr

Strategien im Mathematikunterricht

Strategien erkennen und fördern

Unterrichten heißt auch, Lernenden die Gelegenheit zu bieten, Dinge selbst zu entdecken. Dazu brauchen sie neben angemessenen mathematikhaltigen Situationen und Aufgaben auch Strategien.

Den Begriff „Strategie kennt jeder; im Schulalltag wird er fast so inflationär gebraucht wie der Begriff „Kompetenz: Hier wird von Lesestrategien, Rechenstrategien, Lernstrategien oder Problemlösestrategien gesprochen. Der Begriff taucht aber auch bei Spielen (Gewinnstrategie), in der Wirtschaft (Marketingstrategie) oder beim Militär (strategische Planung) auf.
Wozu aber muss eine Lehrperson den Begriff Strategie kennen? Welche Rolle spielen Strategien in der Schule? Und wie können Strategien im Unterricht thematisiert und gefördert werden?
Dieser Beitrag bietet Lehrpersonen zunächst ein begriffliches Instrumentarium an, um besser über Strategien sprechen und sie einfacher reflektieren zu können. Anhand konkreter Beispiele werden dann Strategien aufgezeigt und erste Ideen für eine Thematisierung von Strategien im Unterricht aufgeworfen.
Begriffsklärung
Ursprünglich stammt das Wort „Strategie aus dem Griechischen und bedeutet „Feldherrenkunst. Abzugrenzen ist eine Strategie von der „Taktik, die eher kurzfristig als Teil einer Strategie durchgeführt wird. Am Schachspiel kann man diesen Unterschied verdeutlichen: Eine Schachstrategie umfasst mitunter sehr viele Züge, bis hin zum gesamten Spiel hier kann es Taktik sein, eine Figur zu opfern, um sich in eine günstigere Position zu bringen.
Im Schulkontext spricht man selten von Taktiken. Dennoch ist diese Begriffsunterscheidung hilfreich, um sich die zeitlichen Dimensionen zu verdeutlichen: Von strategischem Vorgehen wird im Allgemeinen dann gesprochen, „wenn man ein bestimmtes Ziel bewusst, ausdauernd, planvoll und geschickt ansteuert (Holzäpfel u.a. 2018, S. 135).
Denkt man an Strategien im Unterricht, so kommen verschiedene Arten von Strategien in den Sinn, beispielsweise Lernstrategien (wie das Lernen mit Karteikarten), Rechenstrategien (z.B. die halbschriftliche Addition) oder Problemlösestrategien (wie das Rückwärtsrechnen). Bei all diesen Strategien geht es um planvolles und zielgerichtetes Handeln. Einerseits kann man solche Strategien zwar innerhalb weniger Schulstunden kennenlernen, andererseits kann es Jahre dauern, bis man sie wirklich verinnerlicht hat. Beispielsweise wird das Erlernen von Problemlösestrategien als „Grunderfahrung nicht in einer Unterrichtseinheit, sondern über die gesamte Schullaufbahn angebahnt (Winter 1995).
Unter diese Definition fallen sehr viele Strategien; in der pädagogischen bzw. fachdidaktischen Literatur werden u.a. Lernstrategien (z.B. in Weinstein/Mayer 1986 und Mandl/Friedrich 2006) und Problemlösestrategien (z.B. in Bruder/Collet 2011 oder Holzäpfel u.a. 2018) unterschieden. Mithilfe solcher Unterscheidungen sollen die einzelnen Begriffe geordnet und so ein Zurechtfinden mit den einzelnen Strategien erleichtert werden. Für diesen Beitrag nutzen wir den Strategiewürfel als didaktische Sortierung insbesondere mathematischer Strategien.
Begriffsorientierung durch den Strategiewürfel
Strategien gibt es in vielen Bereichen des Mathematikunterrichts, wie der Strategiewürfel (Abb. 1 , vgl. Holzäpfel u. a. 2018, S. 137) übersichtlich zeigt.
Im Strategiewürfel wird zwischen verschiedenen mehr oder weniger gegensätzlichen Paaren von Strategien unterschieden: (a) Lern- und Problemlösestrategien, (b) metakognitive und kognitive Strategien und (c) mathematische und nicht-mathematische Strategien. Als verschiedene Dimensionen interpretiert, spannen diese drei Begriffspaare den Strategiewürfel auf. Dieser Würfel ermöglicht es, Strategien zu verorten und bietet damit eine Möglichkeit, das Wissen über Strategien zu reflektieren und ggf. für den Unterricht passende Strategien auszuwählen.
Unter einer nicht-mathematischen, kognitiven...

Weiterlesen im Heft

Vorteile im Abo

Exklusiver Online-Zugriff auf die digitalen Ausgaben der abonnierten Zeitschrift
Print-Ausgabe der abonnierten Zeitschrift bequem nach Hause
Zusatzvorteile für Abonnenten im Online-Shop genießen