Bilder und FormelnEin Hoch auf die Anschaulichkeit

Mathematik ist (wunder-)schön - so lautet der Titel der beiden Bücher von Heinz Klaus Strick. Wer sich auf die hier gesammelten „mathematischen Spiele“ einlässt, wird schnell die Schönheit in allerlei Formen, Linien und Gebilden entdecken. Und im Nachdenken, spielerischen Verändern und Überprüfen werden Sie mit neuen Einsichten überrascht und belohnt.

Buchtitel Mathematik ist schön

|

„Hässlich, so grässlich hässlich, ich bin so hässlich, ich bin der Hass.“ lautet eine Liedzeile aus einem Lied der Gruppe D.Ö.F. (Deutsch-Österreichisches Feingefühl) aus dem Jahre 1983. Zum Glück nähert sich darin Codo der Erde, und zwar Codo der Dritte aus der Sternenmitte, und setzt dem Hass etwas entgegen: die Liebe! Codo der Vierte, so könnte man ihn vielleicht nennen, hat dem „Hassfach Mathe“ etwas entgegen zu setzen, wenn er behauptet „Mathematik ist schön“ und „Mathematik ist wunderschön". Der Autor der gleichnamigen Bücher, Heinz Klaus Strick, stammt zwar nicht aus der Sternenmitte, sondern aus Leverkusen, ist aber durchaus auch im Auftrag der Nächstenliebe als Botschafter des Friedensdorfes Oberhausen unterwegs.

Selten habe ich ein mathematisches Werk als ästhetisch derart ansprechend empfunden wie diese beiden Bild- und Textbände. Bereits das Anschauen ohne Lesen des Textes ist lehrreich: Die Mathematik springt gleichsam ins Auge. Strick bebildert bekannte und weniger bekannte Themen. Jedes Kapitel beginnt mit einem Zitat eines berühmten Mathematikers und führt über einführende Betrachtungen und zahlreiche Beispiele, Regeln, Sätze und Herleitungen zu neuen Einsichten oder eröffnet ungewöhnliche Perspektiven auf Bekanntes. Beide Bücher, Mathematik ist wunderschön und Mathematik ist schön, sind entgegen dem Zeitgeist in der Mathematik anschaulich, und zwar in der konkreten Bedeutung des Wortes. Sie heben sich wohltuend von den vielen, in einer abstrakten Metasprache abgefassten Veröffentlichungen ab, die sich allenfalls noch die großen Geister bildhaft vorstellen können und die oft nur kurze Zeit Bestand haben. Dazu folgender Satz des berühmten englischen Mathematikers Godfrey Harold Hardy, entnommen aus Stricks Buch: „Das entscheidende Kriterium für Schönheit: für hässliche Dinge ist auf dieser Welt kein beständiger Platz!"

Als immer sprudelnde Inspirationsquelle zu typischen Schulbuchthemen oder aber für selbst entwickelte Wettbewerbsaufgaben empfehlen sich beide Bände als ein „Must have" für alle engagierten Pädagogen.

Wer noch mehr will, wird auf der Website www.mathematik-ist-schoen.de fündig: Dort bietet der Autor immerwährende Kalender mit zeitlosen mathematischen Schönheiten an.

Newsletter mathematik lehren auf Smartphone

Fachnewsletter mathematik lehren

Exklusive Goodies  Unterrichtskonzepte
Neues vom Fach  Jederzeit kostenlos kündbar